Frühjahrswanderung am 23. April 2016

Kloster Roggenburg und die Roggenburger Biber-Tour

Trotz einer 98 % Regenprognose des Wetterdienstes waren 45 Personen bereit mit uns zu fahren. Bereits um 7.30 Uhr ging es mit dem Bus der Fa. Rexer pünktlich los.

Unser erstes Ausflugsziel war das Prämonstratenser Kloster Roggenburg. Bereits von weit her zeigen sich die beiden Türme des Klosters. Herausragende Architektur und leichtes, barockes Raumempfinden beeindrucken den Besucher. Die Klosterkirche Mariä Himmelfahrt mit ihren 70 Meter hohen Türmen ist eine der bedeutendsten Bauten des Rokoko in Schwaben. Das Kloster wurde 1126 gegründet. Das aufblühende Stift wurde 1444 zur Abtei erhoben und erhielt 1544 die Reichsunmittelbarkeit. 1982 wurde Roggenburg wieder vom Prämonstratenser Orden besiedelt. Zur Führung gehörte auch ein Orgelkonzert, sowie die Besichtigung der Bibliothek und des Refektoriums. Die Wanderung begann bei der Klosterkirche hinunter zum historischen Radhaus (Pumpstation seit 1641) vorbei an den Stiftweihern ging es über Meßhofen hinauf zur Wannenkapelle. Diese Wallfahrts-kapelle „Maria Hilf“ kann auf eine längere Geschichte zurückblicken. Der Ursprung geht in die Zeit des Dreißigjährigen Krieges zurück. Es wird erzählt, dass der Pater Franziskus als Bauer verkleidet, dem ausgeplünderten Volk gegen die einfallenden Schweden beistehen wollte. Er wurde gefasst und an einer Eiche aufgehängt. Die Mutter Gottes eilte ihm zu Hilfe und bewahrte ihn, vom Strick erdrosselt zu werden. Das Deckenfresko im Chorraum der Kapelle zeigt von dieser Begebenheit. Weiter ging es zu den malerischen Sturzweihern. Immer wieder boten sich herrliche Blicke auf die Anhöhe mit dem Kloster. Auf einfachen Wiesenwegen führte uns die Route nach Biberach und über Asch nach Biberachzell. Von Schleebuch aus kamen wir zum Ausgangspunkt zurück. Die Wanderstrecke war ca. 14 km lang. Abschluss des Tages war im Kloster Gasthof Roggenburg. Mit dem Wetter hatten wir unheimliches Glück. Erst eine Stunde vor Ende der Wanderung setzte Regen ein.

Es war unsere 75. Wanderung, darauf können die Organisatoren stolz sein.

Brigitte Rebholz

Zurück