Szenen einer Judoprüfung

Endlich Braun! Armin Happel (1. Kyu) und Fabian Brormann (2. Kyu) stehen am oberen Ende der sogenannten Schülergrade des Judo, Ruslan Bondarenko schafft als Erwachsener den 7. Kyu (Gelb) und ist gleichermaßen stolz. Zu Recht!

 


 

Armin Happel mit Trainer Jürgen Kohler im Bodenkampf   Prüfungsteil: die erste Gruppe der Naga-no-Kata
Vorbereitet hat sich Armin Happel (linkes Bild mit Trainer Jürgen Kohler im Bodenkampf) schon lange, denn bis zum 1. Kyu, dem braunen Gürtel, braucht es viele Jahre. In der Prüfung muss Armin unter anderem einen Teil der Naga-no-Kata, der Selbstverteidigungs-Kata aus dem Progrmm des 1. DAN (Schwarzgurt), vorführen.
Wurf aus großer Höhe: Kata-guruma, das Schulterrad. Winfried Janz fällt sicher.   Der 1. Schülergrad (braun) setzt Kompetenz im Boden voraus.
Zum Braun-Programm gehört, alle Techniken der insgesamt acht Kyu-Grade werfen zu können, darunter Kata-guruma, das Schulterrad (linkes Bild mit Trainingspartner Winfried Janz). Auch im Boden muss ein 1. Kyu seinem Gürtel entsprechend Fachmann sein.
Zu jeder Prüfung der Schülergrade gibt es auch einen Übungskampf gegen wechselnde Partner.   Auch Fabian Brormann muss für seinen neuen Gurt eine Gruppe der Nage-no-Kata zeigen.
Einer der Prüfungsteile für alle Gurte ist das Randori, der Übungskampf mit wechselnden Partnern. Fabian Brormann (Bild rechts) beginnt seine Prüfung zum Blaugurt ebenfalls mit einer Kata.
Bei höhere Judo-Graden wird eine gute Falltechnik vorausgesetzt.   Auch der Werfende weiß, was er tut und unterstützt den Fall des Partners.
Die Würfe sind bereits anspruchsvoll und erfordern vom Partner eine gute Falltechnik, die der Werfende unterstützt.
Nach dem Wurf.   Der Einsatz auf der Matte geht weiter.
Schließlich gehört zum Judo, dass der Geworfene (hier: Mathias Scholz) wieder aufstehen und anschließend unverletzt weiterkämpfen kann.
Ruslan Bondarenko begann Judo mit fast 30 Jahren.    
 

 

 

 

Ruslan Bondarenko (blaue Jacke) war fast 30 Jahre alt, als er beim SV Sillenbuch mit Judo begann. Als Träger des weißgelben Gürtels stellt er sich der Prüfung für die nächste Stufe: Gelb. Wie im Stand (mit Matthias Sandrock), ...

     
Mutig im Stand und im Boden.   Ruslan verbindet Kraft mit Technik.
... so ist er auch im Boden ein mutiger und bereits sehr fähiger Partner. Auch Träger höherer Gurte müssen damit rechnen, dass sich das Blatt schnell wendet und Ruslan die Oberhand gewinnt.
Prüfung bestanden: Fabian Brohrmann und Ruslan Bondarenko.   Armin Happel freut sich über seinen Braungurt: Gut gemacht!
Am Ende des Prüfungsblocks in der letzten Septemberwoche 2015 hat sich der Aufwand für alle gelohnt: Die Montagsgruppe der Erwachsenen freut sich mit Fabian Brormann (2. Kyu) und Ruslan Bondarenko (7. Kyu). Vorne links: Trainer Eberhard Jörg.   Hervorragend bestanden: Armin Happel hat den höchsten Schülergrad im Judo erreicht! Wie Sebastien Samson (rechts) begann er einmal als Weißgurt - und wie Trainer Uwe Schäfer kann er jetzt den 1. DAN, den Schwarzgurt, anstreben.
     
Wir gratulieren allen Prüflingen!   Bilder und Text: Peter Kensok

Zurück