Birgit Beierl: Ohne dich ist Judo nur halb so schön!

Ohne Birgit Beierl wäre Judo für viele Kinder des SV Sillenbuch nur halb so schön! Seit 25 Jahren ist sie Mitglied im Verein. Wieviele Kinder sie zu ihrer Sportart ermutigt hat, weiß nicht einmal sie selbst: Die Galerie derjenigen, die mit Birgits Unterstützung zum Judo fanden, umfasst längst viele Hundert.

Abteilungsleiter Augustin Affovi mitBlumen für die Jubilarin!   Selbst an ihrem Ehrentag stehen die Kinder für Birgit Beierl in der ersten Reihe.
Wer stört denn da das Judo-Training? Abteilungsleiter Augustin Affovi darf das und lässt es sich nicht nehmen, Birgit Beierl im Namen der Abteilung zu danken.   Typisch, die Erste: Im Zweifelsfall stellt sie sich in die zweite Reihe. - Der Weg ist das Ziel und die Kinder sind für Birgit Beierl stets das Wichtigste.
Und sie freut sich doch!   Schon geht Birgit die nächsten 25 Jahre an: die nächste Generation Judoka des SV Sillenbuch
Gratulanten wie Aura und Albert Bezler und Fabian Brormann (von rechts) sind längst selbst großartige Judoka und assistieren heute ihrer Judo-Lehrerin.   Typisch, die Zweite - »Die nächste Generation«: Auch 2014 betreut Birgit Beierl wieder Einführungskurse und die Fortgeschritteneren unter den Anfängern.

Dass Birgt Beierl ihr »Silber« hinter die aktuelle Trainingseinheit stellt, ist einfach Birgit. »Was wollt ihr denn hier?« Und: »Kommt ihr extra wegen mir?«

»25 Jahre im SV Sillenbuch dürfen auch einmal unterbrochen werden«, sagt Jürgen Kohler, stellvertretender Leiter der Judoabteilung. Genau! Es ist Freitag, der 4. April 2014 und schließlich Training wie immer. Trotzdem verstehen Birgits Judo-Kinder sofort, dass diese Unterbrechung im Leben ihrer Judo-Lehrerin etwas ganz Besonderes und auch so gemeint ist. Sie applaudieren heftig - und interessieren sich gleich für die Geschenke der Jubilarin.

Für viele Kinder hat in den letzten Jahrzehnten Judo mit der »B« angefangen. »B« wie in Birgit und Beierl. Danke im Namen der Kinder und dafür, dass du zuverlässig so viele Jahre mit ihnen und uns verbracht hast!

Die Trainer der Judo-Abteilung

Bilder und Text: Peter Kensok

Zurück